Dostojewskij – Kenner der menschlichen Seele ~ Знаток души человеческой

5. September 2021

Donnerstag, 11. November 2021, 19.00 Uhr
Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b, 80801 München

Eine literarisch-musikalische Veranstaltung zum 200. Geburtstag des Schriftstellers Fjodor Dostojewskij (1821 – 1881)
Das Jahr 2021 ist für unseren Kulturverein ein Dostojewskij-Jahr, das mit einem Dostojewskij-Kalender, den wir herausgebracht haben, begann. Er ist einer der meistgelesenen russischen Autoren weltweit, und besonders für seine Kenntnis der menschlichen Seele wird er von vielen hoch geschätzt. Und die bekannten Dostojewksij-Zitate: „Man kann sich wohl in einer Idee irren, man kann sich aber nicht mit dem Herzen irren“ oder „Bevor ihr den Menschen predigt, wie sie sein sollen, zeigt es ihnen an euch selbst“, oder „Vermeiden Sie es, Ihr Gedächtnis mit Ressentiments zu füllen, sonst bleibt vielleicht kein Platz mehr für wundervolle Momente“, helfen vielleicht den Menschen, die Seele zu enträtseln.

Fjodor Dostojewskij
Fjodor Dostojewskij, 1879

Литературно-музыкальный вечер по случаю 200-летия писателя Федора Михайловича Достоевского (1821 – 1881)
Год 2021 для нашего Общества – год Достоевского. Он начался для нас с Календаря Достоевского, который мы посвятили его юбилею. Один из самых читаемых русских авторов в мире, Достоевский высоко ценится за его способность проникать в самую суть человеческой души. Часто приводимые цитаты Достоевского, такие как: «Можно ошибиться в идее, но нельзя ошибиться сердцем» или «Прежде, чем проповедовать людям: ‚как им быть‘, – покажите это на себе» или «Не засоряйте свою память обидами, а то там может просто не остаться места для прекрасных мгновений» помогают многим разгадать „загадку души человеческой“.

Mitwirkende: Karin Wirz, Julia Schmalbrock, Klaus Münster, Arthur Galiandin sowie Svetlana Prandetskaja und Sergej Iwanow (Gesang) u. a.

Eintritt: EUR 15,00, ermäßigt: EUR 10,00
Kartenvorbestellung erforderlich: 089/ 351 69 87

Gefördert vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland

Auswärtiges Amt
  • Keine Kommentare