12. April 2015: „Mit dem Blut des Gefühls fremde Seelen nähren …“ ~ “Кровью чувств ласкать чужие души …”

Sonntag, 12. April 2015, 19.30 Uhr
Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b, 80802 München

.

„Mit dem Blut des Gefühls fremde Seelen nähren …“
Den russischen Ostersonntag 2015 widmet MIR e. V. dem russischen Nationaldichter Sergej Jessenin (1895 - 1925) anlässlich seines 120. Geburtstages und des 90. Todestages.
Sergej Jessenin, ein Bauernsohn mit einem Engelsgesicht, ein Hooligan, ein Rebell, ein Frauenschwarm – er war in seinem kurzen Leben viermal verheiratet, darunter mit der amerikanischen Tänzerin Isidora Duncan und auch mit einer Enkelin von Lew Tolstoj - gehört zu den beliebtesten Dichtern Russlands. Sein ganzes Wesen und sein poetisches Werk spiegeln die Wirren, den Aufruhr und die Romantik der russischen Seele wider. Die tragischen Umstände seines Todes – Jessenin erhängte sich angeblich mit 30 Jahren in einem Leningrader Hotel und schrieb vorher sein Abschiedsgedicht mit eigenem Blut – machten seinen Namen legendär.
Mitwirkende: Arthur Galiandin und Karin Wirz, Anatolij Fokin (Gesang & Bajan), Iwan Dauderich (Gesang & Gitarre), Platon Schwetz (Bariton), Lena Petronievitch (Klavier)

.

Sergej Jessenin

.
“Кровью чувств ласкать чужие души …”
Музыкально-поэтический вечер, на немецком и русском языках, посвящённый 120-летию со дня рождения великого русского поэта Сергея Александровича Есенина.

.

.


Eintritt/Вход: EUR 12,00
ermäßigt/льготный (für Vereins-Mitglieder): EUR 10,00
Vorbestellung/Предварительный заказ: 089/351 69 87


.



  • Keine Kommentare