29. Juni 2018: Die leibeigene Gräfin ~ Крепостная графиня

1. Mai 2018

Freitag, 29. Juni 2018, 19.00 Uhr
Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b
80802 München

.

Die leibeigene Gräfin.
Eine Veranstaltung zu Ehren der Schauspielerin Praskowja Schemtschugowa anlässlich ihres 250. Geburtstages>

Die Perle

Die spätere Gräfin Scheremetjewa (1768-1803) wurde als Tochter eines leibeigenen Schmieds geboren. Früh fiel ihre musikalische Begabung auf, so dass sie für das Leibeigenen-Theater des Grafen Scheremetjew ausgebildet wurde. Dort trat sie unter ihrem Künstlernamen Schemtschugowa (die Perle) auf.
Praskowja hatte eine lyrisch-dramatische Sopranstimme, spielte Cembalo und Harfe und beherrschte Französisch und Italienisch. Beeindruckt von ihrem Talent zeichnete sie die Kaiserin Katherina II. mit einem Diamantring aus. Als ihr Sohn, der Kaiser Paul I., Nikolai Scheremetjew als Oberkammerherrn nach St. Petersburg berief, nahm der Graf die Besten seiner Theatertruppe in die Hauptstadt mit, darunter auch Praskowja Schemtschugowa. Das raue St. Petersburger Klima bekam der Schauspielerin nicht, so dass sie an Schwindsucht erkrankte, die Stimme verlor und nicht mehr auftreten konnte. Doch der Graf gab der gesamten Familie Praskowjas den Freibrief, quittierte seinen Dienst in St. Petersburg und heiratete seine ehemalige Leibeigene heimlich in Moskau. Im Februar 1803 gebar Praskowja den Sohn Dmitri und starb drei Wochen später. Nach dem Tod seiner Frau ließ Graf Scheremetjew – entsprechend ihrem Wunsch – auf eigenem Grund in Moskau ein monumentales kostenfreies Armen- und Krankenhaus erbauen. Es steht heute noch da, als Erinnerung an Praskowja Schemtschugowa. Seit 1923 heißt es das Moskauer Sklifossowski-Institut für Medizinische Erste Hilfe.

Крепостная графиня.
Литературно-музыкальный вечер к 250-летию со дня рождения Прасковьи Жемчуговой, крепостной актрисы, ставшей женой графа Николая Шереметьева

Прасковья Жемчугова (1768-1803) родилась в семье кузнеца, крепостного графов Шереметьевых. Рано обнаружив у девочки способности к музыке её начали готовить для труппы крепостного театра. Получившая псевдоним Жемчугова, Прасковья научилась хорошо играть на клавесине и арфе, овладела итальянским и французским языками и прославилась своим красивым лирико-драматическим сопрано.

Mitwirkende/участники: Cornelia von Fürstenberg, Arthur Galiandin, Svetlana Prandetskaya (Gesang), Artur Medvedev (Geige), Jekaterina Medvedeva (Klavier) u. a.

Eintritt/вход: € 15,00
ermäßigt/льготный – € 10,00
Kartenreservierung: 089/351 69 87

.
.



  • Keine Kommentare